Bürostühle mit Synchronmechanik

Nach Kategorie filtern

Bürostühle mit Synchronmechanik für gesünderes Sitzen

Bürostühle mit Synchronmechanik gehören bei uns zu den beliebtesten Varianten, wenn es ein ergonomischer Bürostuhl sein soll. Bei dieser Art des Stuhls dreht sich alles um das Thema Bewegung. Die gleichzeitige Bewegung von Sitzfläche und Rückenlehne ermöglicht die Synchronmechanik. So nimmt der Stuhl unsere Bewegungen auf und ermöglicht einen ständig guten Halt unseres Rückens. Wem ein guter Bürostuhl wichtig ist und auf lange Sicht gesünder Sitzen möchte, entscheidet sich nach dem Ausprobieren auf jeden Fall für einen unserer Bürostühle mit Synchronmechanik.

Wie funktioniert die Synchronmechanik?

Rückenlehne und Sitzfläche sind miteinander verbunden. Beide Flächen bewegen sich in einem Verhältnis von 3:1, d.h. wenn die Rückenlehne sich um 15° nach hinten neigt, verstellt sich die Sitzfläche um 5°. Je nach Nutzer, wird die Rückenlehne unterschiedlich stark nach hinten geneigt. Um den Gegendruck individuell einstellen zu können, befindet sich ein kleines Handrad am Sitz, mit dem der Widerstand eingestellt werden kann. Dieser sollte so gewählt werden, dass der Oberkörper durch die Rückenlehne gestützt wird. Mit dem angebrachten Kipphebel kann die Synchronmechanik freigeschaltet oder festgestellt werden.

Welche Vorteile bieten Bürostühle mit Synchronmechanik?

Die Synchronmechanik ist ein wesentliches Element für ergonomisches Sitzen. Es hilft den Rücken zu entlasten und fördert das bewegte Sitzen. Und vor allem dieses ist entscheidend für ein gesünderes Sitzerlebnis. Daher eignen sich die Bürostühle mit Synchronmechanik vor allem für lange Arbeitstage. Auch die Beine und Füße können bequem und sicher abgestellt werden, da sich der Sitzwinkel verändert. Im Gegensatz zu Bürostühlen, bei denen nur die Rückenlehne verstellbar ist, die sogenannte Permanentmechanik, ergibt sich ein natürliches Sitzerlebnis durch die Synchronmechanik. Ebenfalls bei günstigeren Drehstühlen wird oft die Wippmechanik angeboten. Sitz- und Rückenlehne sind ebenfalls verbunden, bewegen sich aber in einem festen Winkel. Wenn man sich jetzt gegen die Rückenlehne lehnt, bewegt sich der ganze Körper zurück und damit auch die Beine. Für kurze Sitzzeiten mag dies in Ordnung sein, aber nicht, wenn der Bürostuhl als Arbeitsplatz für 6 Stunden oder mehr am Tag verstanden wird. Vorteile entstehen durch bewegtes Sitzen und die Synchronmechanik fördert dieses.

Was bedeutet dynamisches Sitzen mit Synchronmechanik?

Moderne Arbeitsplätze fördern das dynamische Sitzen. Wenn wir uns starr auf einen Bürostuhl setzen und so 8 bis 10 Stunden arbeiten, wird unsere Wirbelsäule einseitig belastet. Die Rückenmuskulatur wird stark beansprucht, um den Rücken zu stützen. Dabei entstehen Verspannungen, die zu Kopf- und Rückenschmerzen führen können. Unser Wohlbefinden verschlechtert sich und damit auch unsere Produktivität. Es gibt aber einen Ausweg und dieser heißt dynamisches Sitzen.

Es hört sich komplizierter an als es ist. Eigentlich geht es nur darum, den Körper zu bewegen. Dies geschieht bewusst und unbewusst. Der Wechsel der Sitzpositionen kann bewusst verändert werden. Ein regelmäßiger Positionswechsel fördert die Entlastung der Wirbel und der Muskeln. Die Bandscheiben werden entlastet und so beugt man Fehlhaltungen vor. Ein Bürostuhl mit verstellbaren Armlehnen, Rückenlehne und Synchronmechanik fördert diese Positionswechsel.

Mit einer Synchronmechanik und zusätzlichem 3D Sitzgelenk wird der Körper auch unbewusst bewegt, denn der Stuhl nimmt die Bewegungen des Nutzers auf. Diese Mikrobewegungen fördern die Rückengesundheit. Deshalb sind Bürostühle, die sich dem Nutzer anpassen, von großem Vorteil. Der Bürostuhl wird als angenehm wahrgenommen und das positive Sitzerlebnis wird durch die Synchronmechanik geprägt.

Zeigt alle 23 Ergebnisse